Luzerner Meisterschütze

Infos Corona Virus

Leider sind bis am 15. Juni zu wenig Anmeldungen bei uns eingegangen. Aus diesem Grund hat der Vorstand LKSV beschlossen, den LMS auch dieses Jahr wieder abzusagen. Wir hoffen natürlich, dass wir im 2022 wieder einen interessanten und spannenden Final durchführen können, um wieder in allen Kategorien einen würdigen Luzerner Meisterschütze oder eine Meisterschützin zu küren.

Sinn und Zweck

Der Luzerner Kantonalschützenverein (LKSV) führt seit 1992 alljährlich einen Schiesswettkampf durch, um die Luzerner Meisterschützen (LMS) mit Gewehr und Pistole zu erküren. Dieser Anlass hat zum Ziel, den Wettkampfgeist unter den Schützen anzuspornen und die Schiessanlässe der Vereine zu fördern.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind alle Schützen, die eimen Verein des LKSV als Aktivmitglied angehören und dort die Bundesübungen absolvieren. Jeder berechtigte Schütze kann die Vorrunde auf beide Distanzen bestreiten. Für die Finalwettkämpfe kann der gleiche Schütze jedoch nur auf einer Distanz nach Wahl antreten.

Austragungsmodus

  • Vorrunde (in den Sektionen)
  • Finalwettkämpfe (zentrale Durchführung)

Kosten

Jeder Teilnehmer hat eine Einschreibegebühr zur Finanzierung der Finalwettkämpfe zu entrichten. Der Einzug erfolgt durch die Vereine.

Anmeldung

Schützen, welche am Wettkampf teilnehmen wollen, haben sich bei ihrem Verein anzumelden. Der Anmeldetermin wird jährlich in den Ausführungsbestimmungen publiziert. Die Vereine werben für eine gute Beteiligung und leiten die Anmeldungen auf dem speziellen Anmeldeformular gesamthaft an den Chef LMS weiter.
Anschliessend erhalten die Vereine die entsprechenden Standblätter aller angemeldeten Schützen.

Reglement und Ausführungsbestimmungen

Das Reglement, die jährlichen Ausführungsbestimmungen und die Anmeldeformulare werden den Vereinspräsidenten jeweils im Februar zugestellt. Alle Dateien können aber auch direkt mittels Download heruntergeladen werden.